Wespen sind vor allem im Sommer für viele eine echte Plage. Kaum hat man es sich mit etwas essbarem an der frischen Luft bequem gemacht, kommen die ersten auch schon herbeigeflogen und schwirren um das wohl verdiente Mahl (oder Getränk). In den meisten Fällen bleiben die Wespen hartnäckig und lassen sich nicht einfach vertreiben. Das denkbar schlechteste bei einer Konfrontation mit einer Wespe ist dabei wildes herumfuchteln mit den Armen, dies macht die Tiere nur aggressiv und sie sehen sich gezwungen zuzustechen. Dabei kann ein Wespenstich nicht nur schmerzhaft sein, sondern für einige Personen sehr gefährlich sein. Es kommt häufig vor, dass Menschen übersensibel auf das Gift einer Wespe reagieren.

Damit Sie in den warmen Monaten nicht von Wespen heimgesucht werden haben wir einige Produkte getestet, welche die kleinen Tiere angeblich fernhalten sollen.

Die Wespe

Wespe auf einer Blume

Wespe auf einer Blume (Bildquelle: Thorsten Denhard)

Die Echten Wespen (Wissenschaftlicher Name: Vespinae) gehören zur Unterfamilie der Faltenwespe, von welcher es weltweit 61 Arten gibt. In Mitteleuropa trifft man auf elf Arten der Echten Wespen. Hierunter fallen unter anderem die Deutsche Wespe, die Gemeine Wespe und Hornissen.

Wespen ernähren sich überwiegend von Nektar, Pollen, Steinfrüchten, Pflanzensäften, tierischen Stoffen und Insekten. Ihre Larven füttern Wespen mit dem Fleisch toter oder erbeuteter Tiere.

Neben genervten Menschen hat die Wespe in Europa einige Vögel als natürliche Feinde. Darunter fällt zum einen der Wespenbussard sowie der Neuntöter. Zudem müssen sich Wespen vor Hornissen, Libellen und Schlupfwespen in Acht nehmen. Die letzteren legen die Eier in die Larvenkammern der Wespen, hierbei tötet die Larve der Schlupfwespe die Wespenarve.

Die Wespe – das Nutztier

Wespen genießen in unseren Gefilden leider einen schlechten Ruf. Die Wespe ist keinesfalls ein stechwütiges Ungeheuer, welches es auszurotten gilt. Wespenlarven benötigen eine große Menge an Protein um zu wachsen, aus diesem Grund fangen Wespenarbeiter reichlich Schädlingslarven, Fliegen und Mücken um ihre Jungen zu ernähren. Erwachsene Wespen ernähren sich hauptsächlich von Pollen und sind somit eine wichtiges Glied in der Blütenbestäubung. Dies ist für die Landwirtschaft unabdingbar.

Besonderheiten der Deutschen Wespe

Für den allgemein schlechten Ruf der Wespen sind ausschließlich die Deutschen Wespen sowie die Gemeinen Wespen verantwortlich. Diese beiden Arten bilden die größten Völker und sind die einzigen Arten, die Menschen gegenüber zudringlich werden. Ein besonderes Problem stellt dies im Spätsommer dar, da sich nun die Wespenvölker auflösen und die übriggebliebenen Arbeiterinnen alleine auf Futtersuche gehen. Hierbei werden sie vor allem von süßen Speisen angezogen.

Wespenstichallergie

Wepsen beim Bauen eines Nestes

Wepsen beim Bauen eines Nestes (Bildquelle: Kathy Jones)

Wie schon eingangs erwähnt kann es bei manchen Personen vorkommen, dass diese auf Wespenstiche allergisch reagieren. Dies liegt an den Alarmpheromonen, die bei einem Stich freigesetzt werden. Diese Pheromone sollen dafür sorgen, dass die anderen Wespen ebenfalls zum Stechen angelockt werden, bei manchen Personen führen diese Pheromone zu allergischen Reaktionen. Da viele Personen gar nicht wissen ob sie allergisch auf einen Wespenstich reagieren sollte besonders aufmerksam auf mögliche Anzeichen einer Allergie geachtet werden und der Stich mit einem kühlen, feuchten Tuch umwickelt werden.

Besonders Gefährlich sind Wespenstiche nur, wird der betroffene in die Luft oder Speiseröhre gestochen. Dies kann zu einer Anschwellung führen und eine ersticken herbeiführen. Hier sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Produkte zur Wespenbekämpfung

Da Wespen in Deutschland ein Problem darstellen konnte eine ganze Industrie wachsen, welche sich der Bekämpfung der schwarz-gelben Insekten verschrieben hat. Die Produkte lassen sich dabei in drei Kategorien unterscheiden: Wespenfallen, mit welchen man die Wespen fangen kann, Wespensprays zur Tötung der Insekten und Produkte zur Wespenabwehr, welche die Insekten fernhalten sollen. Zudem gibt es noch elektrische Wespenfallen, welche in Deutschland jedoch verboten sind, da sie eine Vielzahl an Insekten töteten.

Wespenfallen

Wespenfallen sind die beliebteste Methode die unwillkommenen Tierchen fernzuhalten. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass Wespenfallen ohne giftige Inhaltsstoffe gekauft werden, da diese für die Umwelt verträglicher sind und dieselben Erfolge bringen wie Wespenfallen mit Giften.

Wir haben verschiedene (giftfreie) Wespenfallen getestet.

Wenko Wespenfalle 2er

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser erstes Testprodukt war die Wespenfalle von Wenko. Schon zwei Tage nach der Bestellung traf das Produkt bei uns ein. Das Produkt besteht aus zwei gläsernen Wespenfallen, welche sich mittels einer Schnur an einen Baum hängen lassen oder auch hingestellt werden kann. Das Glas ist dabei etwa 14 cm hoch und hat einen Durchmesser von knapp 10 cm. Die Verarbeitung wirkt recht hochwertig und das Glas ist stabil genug um einen Sturz aus etwa 2-3 Metern auf den Rasen unbeschadet zu überstehen.

Durch die Bauart soll es den Wespen, die in die Falle tappen nicht mehr möglich sein aus dem Glas zu entwischen, in welchem Sie schlussendlich ertrinken. Als Lockmittel können die Rezepte verwendet werden, welche Sie hier finde. Dem Produkt ist ein Beipackzettel beigelegt, welcher ebenfalls Lockmittelrezepturen enthält. (Mit den eigenen Rezepten konnten wir jedoch bessere Ergebnisse erzielen.)  Die Falle lässt sich mühelos befüllen und schon nach etwa 5 Minuten Arbeit können die beiden Fallen im Garten oder auf dem Balkon angebracht werden.

Eine Woche lang testeten wir die Falle und waren vom Ergebnis absolut überzeugt. An sonnigen Tagen konnten etwa 10-15 Wespen pro Glas gefangen werden. Wobei mindestens ein bis zwei weitere Insekten wie Schmeißfliegen zusätzlich im Glas landeten. Sehr positiv anzumerken ist, dass keine einzige Hummel oder Biene mit der Wenko Wespenfalle gefangen wurde.

Wir können das Produkt durchaus weiterempfehlen, da vor allem die einfache Reinigung in der Spülmaschine uns sehr gut gefallen hat.

Giftfreie Wespenfalle zum Aufhängen oder Hinstellen

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser nächstes Produkt im Test war die „Giftfrei Wespenfalle zum Aufhängen oder Hinstellen“. Wie schon bei der Wenko Wespenfalle traf das Produkt schon nach zwei Tagen ein und der Test konnte sofort beginnen. Dieses Produkt besteht anders als die Falle von Wenko aus Kunststoff. Die Wespenfalle misst etwa 13 cm in der Breite und ist 16 cm hoch. Überall an den Seiten sind kleine „Eingänge“ für die Wespen zu finden, in die diese zwar hineinschlüpfen können jedoch nicht mehr heraus. Die Wespenfalle ist orange, was die Wespen zusätzlich anlocken soll. Über einen abschraubbaren Deckel lässt sich die Wespenfalle öffnen und befüllen. Die Falle kann entweder mit selbstgemachten Lockmittel oder mit überreifen Trauben und Bananen befüllt werden.

Wieder liesen wir die Wespenfalle eine Woche hängen und warteten das Ergebnis ab. Mit unserem selbstgemachten Lockmittel konnten wie bei der Wenko Falle 10-15 Wespen an sonnigen Tagen gefangen werden. Auch dieses Produkt lässt sich einfach in der Spülmaschine reinigen und ist sofort wieder einsetzbar. Zudem starteten wir einen zweiten Test und befüllten die Falle mit Trauben und ein paar Bananenscheiben (zusätzlich noch ein wenig Essig um Bienen fernzuhalten)– das Ergebnis war überwältigend. Zwischen 20 und 25 Wespen konnten pro Tag gefangen werden und keine einzige Biene befand sich unter den gefangenen Insekten.

Die Giftfreie Wespenfalle können wir absolut weiterempfehlen, die Handhabung ist sehr einfach und die Ergebnisse sind überwältigend.

Gardigo Wespenfalle 2er Set

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser dritter Testkandidat war die Gardio Wespenfalle. Wie auch schon die Wespenfalle von Wenko erhält der Kunde gleich zwei Fallen. Die Wespenfalle besteht aus Kunststoff und verfügt über einen großen Deckel, was das Einfüllen des Lockstoffes sehr einfach macht. Über einen kleinen Eingang an der Seite sollen die Insekten in das Glas gelockt werden. Der Deckel der Falle ist gelb um Wespen zusätzlich anzulocken.

Wieder begannen wir unseren Test. Eine Woche hing die Wespenfalle aus und konnte an sonnigen Tagen zwischen 10 und 12 Wespen einfangen. Wieder waren keine Bienen oder Hummeln unter den Gefangenen. Die Wespenfalle von Gardio verrichtet ihre Arbeit ordentlich und auch eine Reinigung in der Spülmaschine ist ohne weiteres möglich. Etwas Schade fanden wir, dass der Deckel sehr schnell verklebt und sich nur noch mühselig öffnen ließ. Erst nach einem gründlichem waschen mit warmem Wasser konnte dieses Problem behoben werden. Abschließend lässt sich sagen, dass die Gardio Wespenfalle hält was sie verspricht und das auch zu einem sehr guten Preis.

Fazit zu den Wespenfallen

Alle drei getesteten Wespenfallen haben uns vollkommen überzeugt. Die Ergebnisse und die Handhabung waren bei allen Produkten auf sehr hohem Niveau. Am besten hat uns jedoch die Giftfreie Wespenfalle zum Aufhängen oder Hinstellen gefallen. Die Ergebnisse waren umwerfend und auch die Handhabung und Verarbeitung der Falle konnten vollkommen überzeugen.

Wespen-Sprays

Wespensprays haben zum Ziel Wespen zu töten, welche sich in Häusern, meist unter Dachbalken oder in Ritzen eingenistet haben. Die Sprays enthalten Gifte, welche die Wespen eliminieren sollen ohne dem Menschen zu schaden. Die Wespensprays töten aber auch alle anderen Insekten, wie Bienen oder Hummeln. Mit den Sprays sollte sehr vorsichtig umgegangen werden und von Haustieren und Kindern ferngehalten werden. Ein direktes Einatmen des Sprays ist unbedingt zu vermeiden. Beim einsetzten der Sprays empfiehlt es sich als Kleidung lange Hose, langes Hemd, Gummistiefel, Handschuhe, Mütze, Schutzbrille, Atemschutz und bei starkem Wespenbefall einen Schutzhut zu tragen um sich vor Wespenstichen zu schützen, da man meist sehr nah an die Tiere heranmuss. Sollten Sie ein großes Nest an Wespen vorfinden sollten Sie dieses besser von einem Fachmann entfernen lassen. Dieser tötet die Wespen in den meisten Fällen nicht sondern siedelt sie lediglich um.

Compo 1733502 Wespen Power-Spray

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser erstes Spray im Test war das Wespen Spray von Compo. 500 ml enthält eine Dose des Sprays. Beim Sprühen mit dem Spray sollten offene Feuerquellen vermieden werden, da es hochentzündlich ist. Schon eine Tag nach der Bestellung traf das Spray bei uns ein und die Wespen in Häuserritzen konnten bekämpft werden. Vor der Anwendung sollet auf keinen Fall er Selbstschutz vergessen werden.

Aus der Dose kommt ein recht starker Strahl an weisem Schaum, welcher so nah wie möglich an das Wespennest gesprüht werden muss. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Dose recht schnell leer ist. Stoßweises sprühen erzielt einen besseren Effekt als die ganze „Munition“ auf einmal zu verschießen. Da der Strahl sehr stark ist (erreicht etwa 3 Meter) sollte das Produkt nicht bei starkem Wind verwendet werden, da sich der Nutzer selbst verletzen könnte.

Die Wirkung des Sprays war überragend schon nach kurzem Kontakt mit dem weißen Schaum fielen die ersten Wespen zu Boden. Nach etwa zwei Tagen löst sich der Schaum auf und die toten Wespen können beseitigt werden. Unser einziger Kritikpunkt an dem Produkt ist der etwas sehr kurze Sprühkopf. In enge Spalten gelangt man mit dem Spray nicht und auch bei der Bekämpfung eines offenliegenden Nestes muss man sehr nah heran um auch richtig zu treffen.

Das Compo Spray können wir durchaus weiterempfehlen, da es sehr gute Leistungen erzielt hat. Beim Umgang ist jedoch äußerste Vorsicht geboten und auch die auf der Packung beschriebene Schutzkleidung sollte unbedingt getragen werden, da die Chemikalien sehr aggressiv sind.

Bayer Wespenschaum

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser zweites Spray im Test war der Wespenschaum von Bayer. Wie das Spray von Compo enthält auch diese Flasche 500 ml und liegt auch Preislich sehr nahe am ersten getesteten Produkt. Nach zwei Tagen Wartezeit war das Spray endlich da und der Test konnte beginnen. Auch hier gilt wieder Aufmerksam die Packungsbeilage zu studieren und „Schutzkleidung“ anzulegen.

Das Testobjekt war ein etwas kleineres Wespennest in ca. 2,5 m Höhe. Der Nesteingang war bereits von unten auch ohne Leiter gut zu erkennen. Wie schon beim ersten Spray waren wir erstaunt darüber mit wie viel Druck der weiße Schaum aus der Flasche geschossen kommt. Wieder waren ohne Probleme drei Meter zu erreichen.

Der Schaum zeigte sehr schnell Wirkung und nach Sekunden fielen schon die ersten Wespen Tod aus ihrem Nest. Bei der Dosierung muss man auch beim Produkt von Bayer ein wenig vorsichtig sein, da die Flasche ansonsten schnell aufgebraucht sein kann. Interessant war zu beobachten, dass auch Wespen welche erst später in das Nest flogen Tod herausfielen. Das Produkt scheint lange und gut im Nest sitzen zu bleiben und erwischt so beinahe alle Wespen. Nach 1, Tagen verschwindet der weiße Schaum wieder und die toten Tiere können entsorgt werden.

Einen großen Unterschied zwischen dem Produkt von Bayer und dem Compo Spray aus dem ersten Test konnten wir nicht feststellen. Beide Sprays funktionieren effektiv und erfüllen Ihre Aufgabe mit Bravour. Auch das Spray von Bayer können wir bedenkenlos weiterempfehlen.

ACO.spray Wespen PLUS Wespenspray

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Als letztes testeten wir ein richtiges Profispray. Das Wespen PLUS Spray von ACO.spray enthält wie die beiden anderen Produkte 500 ml liegt preislich aber deutlich über den anderen Testkandidaten. Durch den langen Sprühkopf eignet sich das Spray sehr gut um auch an entlegene stellen oder in enge Ritzen zu gelangen. Der Hersteller verspricht zudem eine Langzeitwirkung. Sollten Sie also öfters von Wespennestern in Rollladenkästen betroffen sein kann dieses Spray langzeitig Abhilfe schaffen. Selbst konnten wir uns jedoch noch nicht davon überzeugen.

Bei diesem Produkt empfiehlt sich unbedingt Schutzkleidung zu tragen, da es noch aggressiver ist als die anderen beiden Sprays. Ein Missgeschick kann hier zu anhaltenden Schäden führen.

Beim Test konnte das Spray auf ganzer Linie überzeugen. Durch den langen Sprühkopf konnten wir jeden Winkel eines Rollladenkastens erreichen und auch enge Ritzen stellen kein Hindernis dar. Schon nach zwei Stunden lebte keine einzige Wespe mehr und die Aufräumarbeiten konnten beginnen.

Von dem Produkt sind wir absolut begeistert. Die Leistung übertrifft die der beiden anderen Produkte bei weitem. Dafür ist das ACO.spray Wespen PLUS Wespenspray auch sehr viel teurer und gefährlicher in der Handhabung. Wir empfehlen das Produkt nur bei wirklichen starke Wespenbefall.

Fazit zu den Wespensprays

Alle Wespensprays im Test konnten überzeugen. Zwischen dem Spray von Bayer und dem Compo Spray konnten wir weder von der Anwendung noch von den Leistungen einen großen Unterschied feststellen. Beide Sprays können wir für den Hausgebrauch empfehlen. Das ACO.spray empfehlen wir nur bei starkem Befall oder schwer zugänglichen Stellen, da die Anwendung gefährlicher ist als bei den anderen Sprays (merkt man schon beim beißenden Geruch).

Wespenabwehr

Bei der Wespenabwehr geht es anders als bei den Wespenfallen und den Wespensprays will man mit Wespenabwehrprodukten erreichen, dass die Wespen abgeschreckt werden und von alleine wieder verschwinden. Da dies weniger Arbeit macht als die anderen zwei Produkte, die entweder geleert werden müssen oder aktiv gebraucht werden, waren wir sehr gespannt wie sich die Wespenabwehr-Produkte im Test schlagen.

Waspinator Wespen Abwehr ohne Falle und Chemie

Bewertung: ♥ 

Als erstes bestellten wir uns den Wespinator. Der Wespinator ist eigentlich ein künstlicher Nachbau eines Wespennests. Dies soll dafür sorgen, dass Wespen die Flucht ergreifen, da sie nicht in ein fremdes Territorium eindringen wollen. Die Idee klang für uns im ersten Moment sehr überzeugend und wir konnten kaum abwarten bis der Wespinator eintraf. Leicht enttäuscht waren wir jedoch, als wir für den recht teuren Preis lediglich ein eher kleines Stück Plastik in den Händen halten konnten.

Schnell war der Wespinator unter dem Sonnenschirm angebracht und der Test konnte beginnen. Dieser verlief leider alles andere als erfolgreich. Auch ohne besondere Lockstoffe dauerte es nicht lange bis die ersten Wespen kamen. Der Wespinator schien sie nicht weiter zu stören und nach kurzer Zeit war er auch schon von drei Wespen besiedelt.

Leider können wir den Wespinator nicht weiterempfehlen auch wenn wir die Idee sehr toll finden wie das Gerät das Wespenproblem angeht. Leider hat es in der Realität nicht funktioniert.

Wespen-Stop – natürliches Abwehrmittel mit Duftwürfel

Bewertung: ♥ 

Als nächstes Wespenabwehr-Produkt bestellten wir uns den Wespen-Stop. Dieses für Menschen wohlriechende Öl soll Wespen fernhalten, dabei soll das Produkt aus rein natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Der Wespen-Stop macht sich das sehr ausgeprägte Riechorgan der Wespen zunutze um sie zu vertreiben.

Nach zwei Tagen war das kleine Fläschchen mit 10ml Lösung da und der Test konnte beginnen. Zu dem Öl bekommt man einen kleinen recht dekorativen Duftwürfel, in welchen sich das Öl füllen lässt.

Der Test konnte beginnen. Mit dem gefüllten Würfel auf dem Balkon sollten die Wespen eigentlich vertrieben werden, dies hat leider nur die erste halbe Stunde funktioniert. Danach waren genau gleich viele Wespen anwesend wie ohne das Öl. Auch ein erneutes Nachfüllen brachte keine Besserung.

Das Wespen-Stop Öl können wir leider nicht empfehlen, da es keine Wirkung erzielen konnte. Zudem finden wir das Produkt recht teuer. Günstigere Hausmittel erzielen bessere Resultate.

Fazit zu den Wespenabwehr-Produkten

Die Idee Wespen sich einfach vom Leib halten zu können gefällt uns sehr gut, da so keine Tötung der nützlichen Tierchen nötig ist. Leider konnte uns bis jetzt kein Produkt wirklich überzeugen.

Hausmittel zum Abwehren von Wespen

Es gibt ein paar Hausmittel, die Wespen auf Distanz halten sollen. Wir haben unterschiedliche Methoden getestet – welche wirklich helfen erfahren Sie nun.

Kaffeepulver

Schon vorab können wir verraten, dass Kaffeepulver ein effektives Mittel ist um Wespen fernzuhalten. Hierbei reicht es jedoch nicht einfach etwas frisch gemahlenen Kaffee in den Garten zu stellen. Füllen Sie etwa drei bis fünf Esslöffel Kaffeepulver in ein feuerfestes Gefäß (z.B. einen kleinen Blumentopf). Stecken Sie nun ein paar Streichhölzer in das Pulver und entzünden Sie diese. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass das Kaffeepulver anfängt zu glühen. Der für Menschen angenehme Röstgeruch des Kaffeepulvers vertreibt Wespen für etwa ein bis zwei Stunden.

Kupfer

Erwärmtes Kupfer riecht für Wespen unangenehm. Hierbei empfiehlt sich ein Kupferrohr in die Sonne zu stellen. Wespen werden dadurch vertrieben. Sollten Sie keine Kupferrohr zur Hand haben können auch Cent-Stücke den gleichen Effekt haben. Wärmen Sie diese in Ihren Händen an und verteilen Sie sie auf dem Tisch. Um einen ordentlichen Effekt zu erzielen brauchen Sie jedoch einige Münzen. Auch wenn der Kupfergeruch Wespen vertreibt finden wir, dass es bessere Möglichkeiten gibt.

 Wespen weglocken

Wepsen auf Trauben

Wepsen auf Trauben (Bildquelle: Fornax)

Wie jeder Tourist am Buffet des All-inklusive Hotels stürzt sich auch die Wespe als erstes auf das was ihr am besten schmeckt. Stellen Sie also in etwas 4-5 Metern ihres eigenen Tisches ein kleines Wespenbuffet zusammen. Hierbei eignen sich vor allem überreife Bananen und Trauben (ACHTUNG: Honig und Marmelade machen Wespen aggressiv! – Diese Produkte sollten Sie nicht verwenden.). Die Tiere werden automatisch zu dem zweiten Tisch fliegen und Sie in Ruhe lassen. Achten Sie jedoch darauf, dass sie diese Taktik nicht zu häufig und regelmäßig verwenden, ansonsten kann es vorkommen, das die Wespen Sie als Futterquelle entdecken und immer häufiger und zahlreicher wiederkehren.

Tomatenpflanzen, Basilikum und Weihrauch

Tomatenpflanzen, Basilikum und Weihrauch sind für uns wohlriechend, für Wespen jedoch der Planke Horror. Haben Sie eine Tomatenpflanze im Garte  stehen sinken die Chancen von Wespen heimgesucht zu werden. Den intensiven Geruch der Blätter und Stängel können die Insekten nicht ausstehen. Gleich ergeht es ihnen mit Basilikum. Stellen Sie einfach einen frischen Strauch Basilikum auf den Tisch (im Supermarkt für 1,50€ bis 2€ erhältlich) und die Wespen werden fernbleiben. Auch Weihrauch kann Wespen fernhalten. Besonders hartnäckige Wespen können Sie mit dem entzünden von Weihrauchharz vertreiben.

Nelkenöl

Nelkenöl hat eine besonders abstoßende Wirkung auf Wespen. Platzieren Sie einfach etwas ätherisches Nelkenöl auf dem Tisch und die Wespen werden Sie nicht mehr belästigen. Einen ähnlichen, wenn auch schwächeren Effekt haben zerstoßene Nelken.

Getränken und Speisen immer verschließen

Wespen verfügen über einen äußerst ausgeprägten Geruchssinn. Offene Speisen und Getränke können Sie schon in einiger Entfernung wahrnehmen. Sollten Sie im Freien essen wollen empfiehlt es sich Gläser und Schüsseln sofort wieder zu verschließen um keine Wespen anzulocken. Zudem wird die Gefahr gebannt eine Wespe zu verschlucken, welche in die Luft bzw. Speiseröhre stechen könnte, was zu ernsten Verletzungen und meist einem Besuch im Krankenhaus führt.

Wespenfallen selber bauen

Mit wenigen Handgriffen können Sie aus einer alten PET-Flasche eine Wespenfalle bauen. Dies empfiehlt sich vor allem reichen die oben bereits beschriebenen Hausmittel nicht aus um die Wespen auf Abstand zu halten.

Die selbstgebastelte Wespenfalle besteht aus zwei Teilen: Zum einen die Falle an sich, in die sich die Wespen verirren sollen und zum anderen der Lockstoff, um die Wespen in die Falle zu locken.

Für die Falle benötigen Sie neben der PET-Flasche eine Säge (ein Brot- oder Teppichmesser tut es in den meisten Fällen aber auch) und Klebeband. Den Lockstoff können Sie aus unterschiedlichen Zutaten herstellen (Beispiele für den Lockstoff finden Sie später). Wichtig sind für das Lockmittel jedoch Essig und Spülmittel. Der Essig soll dafür sorgen, dass Bienen und Hummeln nicht in Ihre Falle geraten. Diese Tierchen werden vom Essiggeruch abgestoßen. Das Spülmittel soll die Lockflüssigkeit „entspannen“. Den Wespen ist es kaum möglich zu schwimmen – sie gehen also recht schnell unter und sterben einen weniger qualvollen Tod.

Herstellen des Lockstoffes

Zwei Lockstoffmischungen haben uns besonders überzeugt:

  1. Lockmittel
  • Zuckerwasser
  • Bier
  • Essig
  • Spülmittel

Geben Sie das Bier und das Zuckerwasser zu gleichen Teilen zusammen. Bauen Sie eine Wespenfalle aus einer 1,5 Liter PET-Flasche benötigen Sie etwa 0,7 Liter des Lockstoffes, bei einer 1 Liter Flasche 0,4 Liter und  bei einer 0,5 Liter Flasche etwa 200 ml. Zu der Bier und Zuckerwassermischung geben Sie nun 2-3 Schnapsgläser Essig und 3-5Tropfen Spülmittel.

  1. Lockmittel
  • 4-5 Esslöffel Zucker
  • Obstsaft
  • Weizenbier
  • Essig
  • Spülmittel

Geben Sie den Obstsaft und das Weizen in gleichen Teilen in ein Gefäß. Anschließend müssen noch der Zucker untergerührt werden und der Lockstoff mit Essig und Spülmittel versehen werden. Hierbei gelten die gleichen Mengenangaben wie beim ersten Lockmittel.

Herstellen der Falle

Für die Herstellung der Falle benötigen Sie etwa 10 Minuten und nur wenig handwerkliches Geschick.

1. Markieren Sie mit einem Klebeband das oberer Drittel der PET-Fasche
2. Sägen Sie an dem Klebeband entlang das obere Drittel der Flasche ab. (Das Klebeband diente nur zur Markierung um einen geraden Schnitt zu gewährleisten.)(Schutzhandschuhe sind beim Absägen des Flaschenkopfes empfehlenswert, da man sehr leicht abrutschen kann.)


Wespenfalle selber bauen

3. Füllen Sie nun den Lockstoff in die Flasche
4. Nun kann das kleinere abgetrennte Teilstück der Flasche mit dem Kopf nach unten aufgesetzt werden und mit etwas Klebeband fixiert werden (verwenden Sie am besten nicht zu viel Klebeband     sonst können Sie die Flasche nicht „leeren“ und nur einmal verwenden)

Flaschenfalle Fertig

Angelockt vom Lockstoff werden die Wespen in die Flasche fliegen, nicht mehr herauskommen und ertrinken.

Zusammenfassung

Bildquelle Teaserbild: Frank C. Müller

Wespenfalle 5.00/5 (100.00%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>