Motten sind zwar für den Menschen nicht gefährlich die kleinen Insekten können aber zu einem echten Ärgernis werden. Die Kleidermotte hinterlässt ihre Spuren an unseren Kleidungsstücken, indem sie überall Löcher hinterlässt. Die Lebensmittelmotte macht es sich in Speisekammern bequem und ist häufig in Müslipackungen anzutreffen. So können die Motten den Tag schon am Morgen zunichtemachen. Doch zum Glück lassen sich die Quälgeister sehr schnell wieder vertreiben. Wie und mit welchen Mitteln Sie das bewerkstelligen können verraten wir Ihnen nun.

Die Motte

Motte

Motten gehören wohl zu den unbeliebtesten Schmetterlingen. (Bildquelle: Ingo Johannes/pixelio)

Motten (wissenschaftlicher Name: Tineidae) gehören zu der Familie der Schmetterlinge. Etwa 80 Arten von Motten sind im deutschsprachigen Raum vertreten. Weltweit gibt es etwa 2.000 Arten von Motten. Die 80, im deutschsprachigen Raum, anzutreffenden Motten lassen sich in neun Unterfamilien gliedern.

Die Motten sind eher klein bis mittelgroß und zeichnen sich im Gegensatz zu anderen Schmetterlingen durch ihren verkümmerten Saugrüssel aus. Motten sind deutlich an ihren recht schmalen und befransten Flügeln zu erkennen. Die Raupen der Motten leben in Gespinsthöhlen, in welche sie sich auch verpuppen. Die Motte stellt einen der bedeutendsten Schädlinge in Mitteleuropa dar. Krankheiten kann die Motte auf Menschen nicht übertragen, die Motten können lediglich einen finanziellen Schaden durch das zerstören von Kleidung und das besetzten und wegfressen von Lebensmitteln verursachen.

Mottenarten

Wie bereits im oberen Abschnitt erwähnt finden sich bei uns 80 verschiedene Arten von Motten. Zwei sind dabei aber besonders unbeliebt und bekannt. Zum einen die Kleidermotte, welche ihren Namen dem beschädigen von Textilstoffen verdankt. Die andere Art stellt die Lebensmittelmotte, welche sich über die Lebensmittel der Menschen hermacht. Diese Mottenarten müssen auf unterschiedliche Weise bekämpft werden, da sie jeweils von anderen Lockstoffen angezogen werden.

Kleidermotten

Die Kleidermotte (wissenschaftlicher Name: Tineola bisselliella) ist weltweit anzutreffen. Die Motte wird etwa sechs bis neun Millimeter lang und verfügt über eine Flügelspannweite von 10-15 Millimetern. Die Flügel der Mott bilden ein Dach über dem Rücken. Die Farbe der Kleidermottenflügel hängt von der Nahrung ab. Die Flügel können entweder hellgelb sein oder einen dunkelbraunen Farbton annehmen.

Besonders aktiv ist die Kleidermotte zwischen Mai und September. Zur Paarung drücken die Kleidermotten ihren Hinterleib aneinander. Ein Kleidermottenweibchen legt zwischen 100 und 250 Eier. Diese platziert sie einzeln direkt auf der Kleidung. Hierbei macht die Motte keinen Unterschied ob es sich um Wollstoffe, Federn Pelze oder Polstermöbel handelt. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Raupen aus den Eiern. Die Raupen sind an ihrer gelb-weißen Färbung besonders auf dunklen Klamotten sehr gut zu erkennen. Bis sich die Raupen zu einer Motte entwickelt haben dauert es etwa 60 Tage. Die Dauer ist stark von den vorherrschenden Umweltbedingen abhängig.

Die Larven verursachen den Hauptschaden an der Kleidung. Sie benötigen das in Tierhaaren enthaltene Protein Keratin. Rein pflanzliches und synthetisches Gewebe wird von den Raupen nicht verdaut. Besonders gefährdet ist daher gemischte Kleidung mit Wollanteil. Besonders beliebt sind Kleider mit Schweiß- und Schmutzrückständen. Diese bieten den Motten eine besonders gute Nahrungsquelle.

Neben Kleidung befallen Kleidermotten auch sehr gerne Teppiche. Sollten Sie einen Boden in Ihrer Wohnung haben, der viel Ritzen aufweist sollten Sie von Zeit zu Zeit ihren Teppich nach Motten durchsuchen. Doch schon regelmäßiges saugen lassen die kleinen Insekten schnell verschwinden.

Lebensmittelmotten

Die zweite bekannte und unbeliebte  Mottenart ist die Lebensmittelmotte. Diese wir auch als Speisemotte oder als Küchenmotte bezeichnet. Bei den Lebensmittelmotten lassen sich drei weitere Arten unterscheiden:

Dörrobstmotte

Diese Motte ist braun-weiß und hat eine Körperlänge von vier bis zehn Millimetern. Die erwachsene Dörrobstmotte lebt nur 10-14 Tage und nimmt dabei keine Lebensmittel auf. Das Problem stellen die Raupen dar welche eine Länge von 1,7 cm erreichen können. 300 Eier legt eine Dörrobstmotte in ihrem kurzen Leben. Die Raupen fressen nicht nur Lebensmittel sondern verschmutzen diese auch mit Kot und leeren Puppen. Besonders beliebt bei der Dörrobstmotte sind:

  • Getreideprodukte
  • Nüsse
  • Shokolade
  • Kakao
  • Kaffeee
  • Nudeln
  • Tee
  • Gewürze
  • Dörrobst (daher auch der Name)
  • Hülsenfrüchte

sollten Sie Raupen in einem Produkt entdecken sollte dieses umgehend draußen entsorgt werden.

Mehlmotte

Mehlzünsler

Die außergewöhnliche Flügelform des Mehlzünslers. (©entomart)

Die Mehlmotte ist eine der größten Mottenarten. Die Flügelspannweite kann bis zu 2,5 cm betragen. Die Motte ist an der silber-grauen Farberscheinung gut zu identifizieren. Die Falter sind überwiegend Nachtaktiv und legen ihre Eier auf Lebensmittel. Die Raupe schlüpft innerhalb von 96 Stunden und kann eine Länge von 1,3 cm erreichen. Besonders beliebte Nahrungsmittel bei den Mehlmotten sind:

  • Getreidekörner (vor allem Maiskörner)
  • Mehlprodukte (wie z.B. Teigwaren
  • Gemüse und Gemüseprodukte

Ist die Mehlmotte einmal in den Vorratsschrank eingedrungen kontaminiert sie innerhalb kürzester Zeit alle darin befindlichen Lebensmittel. Die Raupe kann dünne Verpackungen durchbeißen und Gewinde überwinden. Zudem legt die Raupe problemlos bis zu 400 Meter zurück.

Die Mehlmotte kommt weltweit vor. In Mitteleuropa ist sie nie in Freiland sondern nur in menschlichen Behausungen anzutreffen. Es wird davon ausgegangen, dass die Mehlmotte ursprünglich aus der Mittelmeerregion stammt.

Mehlzünsler

Der Mehlzünsler ist die dritte in Deutschland anzutreffende Lebensmittelmotte. Von oben betrachtet bilden die Flügel ein gleichschenkliges Dreieck. Der Mehlzünsler ist an seiner braun-gelben Färbung zu erkennen. Verglichen mit den anderen beiden Motten spielt der Mehlzünsler nur eine untergeordnete Rolle. Sie ist die seltenste der drei Arten. Der Mehlzünsler lässt sich auf die gleiche Weise wie die anderen Arten der Lebensmittelmotte bekämpfen.

Motten fernhalten


Damit Sie nicht von Motten belästigt werden gibt es einige Mittel wie Sie die Insekten von Ihrer Kleidung und Ihren Lebensmitteln fernhalten können. Als Hausmittel hat sich hier besonders Steinklee bewährt. Legen Sie einfach einen frischen Strauch Steinklee zwischen Ihre Klamotten oder in Vorratsschränke. Die Motten meiden den Geruch dieser Pflanze und werden sich nicht in dessen Nähe wagen. Auch Zedernholz und Lavendel kann Motten fernhalten. Sie können spezielle Zedernholzbügelringe erwerben, welche Sie einfach in den Schränken anbringen können. Die Wirkung ist hierbei erstaunlich gut.

Zudem bietet die Industrie Produkte an, die Motten fernhalten sollen. Besonders beliebt ist hierbei Mottenpapier. Dieses wird einfach in Kleiderschränke gehängt und soll die Biester so fernhalten. Mottenpapier ist besonders Geruchslos und hinterlässt keine störenden Gerüche auf Kleidern. Wir haben zwei Mottenpapiere getestet:

Aeroxon Mottenpapier

Bewertung: ♥
Unser erstes Produkt im Test war das Aeroxon Mottenpapier. Das Papier ist recht günstig und die Packung enthielt 2 mal 10 Blätter. Die Blätter können abgetrennt und in Schubladen gelegt werden. Der Hersteller verspricht eine Wirkdauer von 6 Monaten.

Das Papier lässt sich sehr einfach an Kleiderbügeln und im Schrank anbringen und schon konnte unser Test beginnen. Die ersten zwei Wochen verlief dieser recht positiv, doch dann entdeckten wir eine Kleidermotte im Schrank, der das Papier nichts auszumachen schien. Wir ließen die Motte zunächst am Leben um sie weiter zu beobachten. Drei Wochen nach Testbeginn konnten wir schon drei Motten im Schrank ausmachen. Nun brachen wir den Test ab um keine Schäden an der Kleidung zu riskieren. Ein wirklich enttäuschendes Ergebnis, die Motten scheinen von dem Papier nicht wirklich beeindruckt. Dieses Produkt können wir leider nicht weiterempfehlen.

Mottenpapier Bayer

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Enttäuscht von dem ersten Ergebnis griffen wir zu einem doppelt so teuren Mottenpapier. Das Mottenpapier von Bayer enthält ebenfalls zwei Streifen mit jeweils zehn Blättern, welche abgetrennt und in Schubladen oder Kleidersäcke gelegt werden können. Außerdem können die Papiere unter Teppiche und Polstermöbel gelegt werden um hier einem Angriff von Kleidermotten vorzubeugen.

Sechs Monate soll der Wirkstoff anhalten, da er besonders langsam abgegeben wird. Das Papier ist absolut geruchslos, was vor allem beim Einsatz in Kleiderschränken sinnvoll ist. Keiner möchte das seine Kleidung nach Omas Mottenkugeln reichen.

Der Wirkstoff, welche die Blätter abgeben ist Transfluthrin, dieser soll die Motten fernhalten und die Larven schädigen. Nach dem Verteilen der Papierstücke konnte unser Test beginnen. Sechs Monate lang konnten wir keine einzige Motte in Kleiderschränken sichten, obwohl Kleidermotten im Haus waren. Es war zu beobachten, dass die Motten das Papier um jeden Preis mieden. Ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis. Wir können dieses Produkt nur weiterempfehlen. Wenn Sie den Einsatz von Chemie ablehnen, können Sie ähnlich gute Ergebnisse mit Steinklee und Zedernholz erzielen.

Was tun bei Mottenbefall?

Haben Sie eine Vielzahl an Motten bereits im Haus helfen auch Zedernholz oder Mottenpapier nur noch wenig. Hier gilt es Sofortmaßnahmen einzuleiten um die Anzahl der Motten nicht weiter wachsen zu lassen.

Bei Lebensmittelmotten sollten Sie umgehen alle kontaminierten Lebensmittel wegschmeißen. Zum einen wollen Sie keine Raupen in Ihrem Frühstück und zum anderen können sich die Tiere so nicht weiter ausbreiten. Die befallenen Vorratsschränke sollten umgehend mit heißem Wasser und Essig ausgewischt werden. Dies tötet die verbliebenen Eier ab. Teilweise können diese Sofortmaßnahmen  bereits schon ausreichen Sie sollten Ihre Vorratsschränke in den nächsten zwei Wochen regelmäßig sorgfältig auf Mottenbefall prüfen und des Öfteren auswischen.

Bei einem Befall durch Kleidermotten müssen Sie ein wenig anders vorgehen. Sollten Sie Kleidermotten entdecken empfiehlt es sich sofort alle Teppiche und Polstermöbel gründlich abzusaugen. Auch hier können die Raupen und Eier Unterschlupf finden. Der Staubsauger erwischt diese in den meisten Fällen aber alle. Haben die Motten bereit Eier auf Ihrer Kleidungstücke gelegt müssen Sie diese abtöten. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie die Eier abkochen, dies greift leider auch die Kleidung an und empfiehlt sich nur bei besonders schwerem Befall. Eine schonendere Methode für die Kleidung ist das Einfrieren dieser. Eine Woche lang sollte diese eingefroren werden, bis die Motteneier 100-prozentig verendet sind.

Produkte zur Mottenbekämpfung

Auch die Industrie hat das Mottenproblem erkannt und bietet Lösungen an, wie Sie sich von den Schädlingen befreien können. Hierbei können Sie zwischen dem Einsatz von Mottenfallen und dem von Schlupfwespen wählen. Schlupfwespen sind äußerst effektiv gegen Kleidungsmotten und löschen deren Population in sehr kurzer Zeit aus. Bei den Mottenfallen gibt es verschiedene alternativen. Wichtig ist die Unterscheidung in Kleidungs- und Lebensmittelmotten. Die Fallen ziehen die Motten Mittels Pheromonen an. Dabei werden die Kleidungmotten aber nicht von den Pheromonen der Lebensmittelmotte angezogen und andersherum.

Mottenfallen

Die Pheromonfallen ziehe die Motten an und halten Sie auf einer Klebefläche gefangen. Auf der Klebefläche verenden die Motten nach kurzer Zeit. Haben die Motten bereits Ihre Eier gelegt, helfen Mottenfallen nur bedingt, da die Raupen sich damit nicht Ködern lassen. Sie bekämpfen nur ausgewachsene Tiere. Beachten Sie die bereits oben beschriebenen Tipps sind Sie mit den Fallen in kürzester Zeit die Motten los.

Mottenfallen für Lebensmittelmotten

Celaflor 1396 Phreomonfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Unsere erste Falle im Test war die Pheromonfalle von Celaflor. Die Falle wurde speziell zur Bekämpfung von Lebensmittelmotten entwickelt und hilft auch nur gegen diese. Drei Fallen enthält eine Packung, welche etwas unter 10€ kostet. Jede Falle soll drei Monate lang wirken und keine Insektizide enthalten. Dies ist vor allem in der Küche zu empfehlen, da die Falle sehr nahe an Lebensmitteln steht.

Die drei Fallen sind sehr schnell aufgebaut und schon nach kurzer Zeit konnte unser Test beginnen. Wir platzierten die Fallen an drei unterschiedlichen Plätzen und warteten eine Woche ab. Innerhalb einer Woche konnten wir 8 ausgewachsene Motten fangen. Ein sehr gutes Ergebnis. Die Falle verrichtet ihre Arbeit absolut zufriedenstellend. Das Produkt hat uns zwar nicht wirklich überrascht aber auch nicht enttäuscht.

AEROXON Lebensmittelmotten

Bewertung: ♥ ♥
Als nächstes testeten wir die Lebensmittelmottenfallen von AEROXON. Diese liegen preislich deutlich unter dem ersten getesteten Produkt enthalten aber auch nur zwei Fallen. Die Falle lässt sich mithilfe eines Klebestreifens auf der Rückseite an Schränke und Wände kleben. Der Aufbau der Fallen funktioniert zügig und reibungslos.

Wieder ließen wir die Falle eine Woche lang hängen um die Ergebnisse anschließend auszuwerten. Jede Falle konnte drei Motten fangen. Bei der Untersuchung der Räume konnte wir jedoch vier Motten feststellen, welche die Falle nicht erwischt hat. Es war zu beobachten, dass die Falle die Motten sehr stark anlockt, die großen Motten sich aber wieder befreien können. Kleinere Motten, wie die Dörrobstmotte werden recht zuverlässig von der Falle gefangen, bei Mehlmotten, welche um einiges größer sind scheint die Falle jedoch Schwierigkeiten zu haben die Motten dauerhaft zu halten.

Bei einem Befall durch Dörrobstmotten ist diese Falle durchaus zu empfehlen, da ihr Lockmittel besonders stark zu sein scheint. Da die Klebefläche der Falle leider nicht sehr stark ist können wir sie zur Bekämpfung von Mehlmotten nicht empfehlen.

Nexa Lotte Pheromonfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Unser letztes Testprodukt war die Nexa Lotte Pheromonfalle. Preislich legt die Falle im selben Bereich wie das erste getestete Produkt von Celaflor, enthält aber nur zwei Fallen anstatt drei. Beim Öffnen der Packung waren wir von der großen Fangfläche begeistert, auf der eine Vielzahl an Motten Platz haben. Laut Hersteller hält eine Falle drei Monate. Der Aufbau der Falle ist auch hier erstaunlich einfach und unser Test konnte direkt beginnen.

Nach einer Woche waren wir sehr gespannt auf das Ergebnis, da die Falle schon beim Auspacken einen sehr guten Eindruck gemacht hat. Das Ergebnis war überwältigend: Innerhalb von einer Woche konnten 23 Motten gefangen werden. Besonders begeistert waren wir auch hier von dem Lockstoff, der erstaunlich gut zu sein scheint. Schon kurz nach dem Aufstellen der Falle fliegen die ersten Motten zu dieser.

Unser Testsieger ist die Nexa Lotte Pheromonfalle. Das Produkt konnte mit seiner Leistung und der einfachen Handhabung überzeugen. Dafür ist diese Falle leider auch die teuerste. Haben Sie es nur mit Dörrobstmotten zu tun können wir Ihnen die weitaus günstigere Falle von AEROXON empfehlen welche Dörrobstmotten zuverlässig bekämpft, bei größeren Artgenossen jedoch Probleme zu haben scheint.

Mottenfallen für Textilmotten

Neudorff 399 Permanent Kleidermotten

Bewertung: ♥ ♥
Nach dem Testen der Klebefallen für Lebensmittelmotten machten wir uns an die Tests der Fallen für Kleidermotten. Unser erstes Produkt im Test was die Kleidermottenfalle von Neudorff. Die Falle kostet etwa 10€ und enthält einen Fallenkörper sowie eine Lockstoff-Depot. Die Falle ist mit 30 Gramm recht leicht und lässt sich einfach im Schrank verstecken.

Die Falle lässt sich sehr einfach aktivieren. Es muss lediglich die Schutzfolie abgezogen werden und schon kann die Jagd beginnen. Das Lockmittel der Falle ist sehr wirkungsvoll schon nach kurzer Zeit tappen die ersten Motten in die Falle und bleiben dort kleben. In den ersten drei Tagen der Testwoche konnten wir sieben Motten fangen ein gutes Resultat und wir erwarteten am Ende der Woche weitaus mehr Motten in der Falle. Doch ab dem vierten Tag schien die Wirkung der Falle extrem nachzulassen. Keine weitere Motte verirrte sich in die Falle.

Die ersten Testtage haben uns absolut überzeugt. Direkt nach der Aktivierung der Falle konnten wir die ersten Motten fangen. Die Wirkung ließ allerdings rapide nach und so blieben einige Motten am Leben. Wirklich weiterempfehlen können wir das Produkt daher leider nicht.

Nexa Lotte Kleider- & Textilmottenfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Nach dem eher ernüchternden ersten Test bestellten wir die Klebefalle von Nexa Lotte. Schon im Kampf gegen die Lebensmittelmotten hat uns das Produkt absolut überzeugt. Zwei Fallen enthält die Packung und kostet wie unser erstes Testprodukt etwa 10€. Drei Monate soll die Falle effektiv funktionieren. Die Falle lässt sich hängen, stellen oder an der Schrankwand festkleben.

Nachdem die Schutzfolie abgezogen ist kann der Test beginnen. Eine Woche ließen wir die Falle stehen um anschließend das Ergebnis zu kontrollieren. Zwölf Motten konnte die Falle fangen. Ein sehr gutes Ergebnis. Die Falle hat alle männlichen Motten in der Wohnung erwischt. Da die Weibchen nun nicht mehr befruchtet werden können sie keine weiteren Eier legen und die Mottenpopulation ist eingedämmt.

Wie schon die Lebensmittelmottenfalle von Nexa Lotte hat uns auch dieses Produkt absolut überzeugt. Das Produkt fängt die Motten zuverlässig. Wir können die Nexa Lotte Klebefalle bedenkenlos weiterempfehlen.

Aeroxon Kleidermotten

Bewertung: ♥

Zu guter Letzt testeten wir die Falle von Aeroxon. Die Falle ist die günstigste in unserem Test. Zwei Fallen sind in der Packung enthalten. Laut dem Hersteller soll die Falle 2 Monate lang gute Dienste leisten. Die Falle ist absolut geruchslos und kann somit keine Gerüche an die Kleidung abgeben. Aufgebaut sieht die Falle wie ein kleines Haus aus.

Eine Woche lang ließen wir die Falle stehen. Das Ergebnis war mehr als Ernüchternd. Gerade einmal zwei Motten verirrten sich in die Falle. Ein sehr enttäuschendes Ergebnis, da nach kurzer Suche 11 weitere Motten im Raum ausgemacht werden konnten. Die Falle können wir leider nicht weiterempfehlen, das Ergebnis ist absolut unzureichend.

Schlupfwespen zur Mottenbekämpfung

Schupfwespen

Schlupfwespen sind eine effektives Mittel zur Mottenbekämpfung (Bildquelle: zimpenfish)

Der Einsatz von Schlupfwespen ist die wirkungsvollste Methode den Motten den gar auszumachen. Die Schlupfwespen sind nicht mit den herkömmlichen Wespen zu vergleichen, welche sich über unseren Kuchen im freien hermachen. Die Schlupfwespen greifen den Menschen nicht an und können auch sonst keinen Schaden anrichten. Die Schlupfwespen sind Parasiten und greifen bevorzugt Schmetterlinge, Pflanzenwespen und Käfer an. Die Schlupfwespen welche Sie erwerben können sind kommerziell gezüchtet und werden rein zur biologischen Schädlingsbekämpfung eingesetzt.

Die Verwendung von Schlupfwespen zur Mottenbekämpfung ist denkbar einfach. Die Schlupfwespen werden als Kärtchen geliefert, die etwa 1.000 Eier tragen (Billiganbieter Kärtchen enthalten lediglich etwa 200 Eier). Die Schlupfwespenkärtchen werden in Schränken und in der Küche verteilt. Die Schlupfwespen schlüpfen kurz nach der Lieferung aus Ihren Eiern und machen sich sofort daran die Motten zu erledigen. Nach etwa 2 Wochen sterben die kleinen Tierchen wieder. Nun erhalten Sie die nächste Lieferung, welche die verbleibenden Motten (sollte es überhaupt noch welche geben) tötet. Für eine 100-prozentige Entfernung der Motten sollten die Schlupfwespen drei Mal eingesetzt werden. (Bei dem hier vorgestellten Angebot erhalten Sie automatisch drei Zeitversetzte Lieferungen mit jeweils Kärtchen).

Vor allem bei starkem Mottenbefall sind Schlupfwespen die einzige sichere Möglichkeiten denn haarigen Schmetterlingen Herr zu werden. Die Methode ist dabei absolut biologisch. Die toten Schlupfwespen können einfach mit dem Staubsauger entfern werden. Schlupfwespen können Sie sowohl bei Lebens- als auch bei Kleidermotten einsetzten. Für ein optimales Ergebnis sollten Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Packungsanleitung lesen und befolgen.

Mottenfallen selber herstellen

Mottenfalle selber bauenMottenfallen gegen Lebensmittel und Kleidermotten lassen sich schnell und günstig selber herstellen. Für die Herstellung benötigen Sie lediglich:

  • Schuhkarton
  • Schere
  • Lockmittel
    • Bei Kleidungsmotten ein Stück Stoff
    • Bei Lebensmittelmotten Müsli, Mehl oder Nudeln

Schneiden Sie in den Schuhkarton (oder eine andere Pappschachtel) Löcher. Die Löcher sollten einen Durchmesser von etwa 2 cm haben. Legen Sie nun den Köder in die Falle. Bei Kleidungsmotten ein Stück Textil und bei Lebensmittelmotten etwas Müsli, Mehl oder Nudeln. Die Motten werden in die Schachtel fliegen und ihre Eier auf das Lockmittel legen. Da Motten nachts besonders aktiv sind sollten Sie die Falle morgens auf eventuellen Befall kontrollieren. Das Lockmittel sollten Sie nach zwei bis drei Tagen wechseln, bzw. auskochen. So werden die Eier abgetötet. Sollte die Falle auf Anhieb nicht funktionieren probieren Sie einfach einen anderen Köder aus (z.B. einen anderen Stoff oder ein anderes Lebensmittel). Mit der selbstgebauten Falle können Sie leicht einem kleineren Mottenbefall Herr werden.

Zusammenfassung

Motten bekämpfen 3.83/5 (76.67%) 12 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>