Die zweitbeliebteste und recht effektive Möglichkeit Ratten zu fangen bietet die Rattenfalle. Rattenfallen gibt es schon sehr lange und in jeder Region der Erde sehen die historischen Rattenfallen ein wenige anders aus. Heute werden meist industriell gefertigte Rattenfallen zur Bekämpfung der Nager eingesetzt. Diese lassen sich in drei Typen Unterscheiden: Die Lebendfalle, die Tötungsfalle und die elektronische Rattenfallen, welche erst innerhalb der letzten 20 Jahre populär wurde.

Um das 19. Jahrhundert herum gab es in vielen Gemeinden Prämien auf gefangene Ratten bzw. Mäuse. Die sogenannte Schwanzprämie, die Bezeichnung kommt daher, dass jeder Bürger als Nachweis für eine getötete Maus oder Ratte den abgeschnittenen Schwanz des Tieres mitbringen musste. In dieser Zeit entstanden auch die ersten Patente zu den Mausefallen.

Wir haben unterschiedliche Arten von Rattenfallen getestet und stellen Ihnen hier die Ergebnisse vor.

Lebendfallen für Ratten

RattenfängerLebendfallen, sind die beliebtesten Fallen, da sich viele Menschen davor ekeln die toten Tiere zu entsorgen. Mit den Lebendfallen können die gefangenen Ratten einfach im Wald und auf einem Acker ausgesetzt werden. Dies sollte mindestens einen Kilometer entfernt von Ihrem Haus geschehe, ansonsten finden die Nager schnell wieder zu Ihnen nach Hause.

Lebendfallen sind zwar gegen Mäuse sehr effektiv leider aber nicht gegen Ratten. Es gelingt nicht mit Lebefallen eine gesamte Rattenpopulation auszulöschen. Diese liegt daran, dass die Ratten sehr lernfähig sind und ihre gefangenen Artgenossen in den Fallen sehen können. Die noch freien Ratten begreifen, dass sie sich den Köder in der Box nicht holen sollten. Die meisten Lebendfallen funktionieren gerade einmal zwei Wochen. Spätestens ab dann haben die anderen Ratten begriffen, dass es sich um eine Falle handelt und sie werden die Apparatur meiden. Lebendfallen lohnen sich somit nur bei sehr geringem Befall von bis zu 10-15 Tieren. Hier lassen sich alle Tiere fangen, bevor sie merken, dass es sich um eine Fallenkonstruktion handelt.

Die meisten Formen der Lebendfallen bestehen aus einem Käfig und einem Federmechanismus. Bei einer Berührung des Mechanismus klappt die Falle zu und lässt sich von der Maus nicht mehr öffnen. Einige Fallen sind zudem so konstruiert, dass die Tierchen nur hinein und nicht wieder hinaus können. So ist es möglich mit einer Falle mehrere Ratten zu fangen. Tests haben ergeben, das Fallen welche eine Röhrenform aufweisen von Ratten besonders gerne betreten werden, vor allem die Wanderratten erinnern die Röhren an ihre unterirdischen Bauten.

Vor der Verwendung einer Lebendfalle sollten Sie unbedingt überlegen wo Sie die Tierchen aussetzten wollen. Wenn Sie nicht jeden Tag die Nager wegbringen möchten können Sie diese zwischenzeitlich in einem Käfig halten.

Rattenfalle Lebendfalle von Moorland

Bewertung: ♥ ♥ 

Unser erstes Produkt im Test war die Rattenfalle von Moorland. Mit einer Länge von 60 cm ist die Falle für eine Ratte sehr geräumig. Knapp 30€ muss man für die Falle ausgeben, welche schon zwei Tage nach der Bestellung bei uns eintraf. Beim Auspacken der Falle fällt direkt auf, dass diese sehr hochwertig verarbeitet ist. Der Draht, aus welchem die Falle besteht ist etwa 2mm dick und lässt sich von keiner Ratte durchknabbern. Über einen Kontaktgegenstand in der Mitte der Falle wird diese ausgelöst und das Tor schnappt schnell herunter. Beim genaueren begutachten der Falle fallen uns keine scharfen Kanten auf, die Tiere können so nicht verletzt werden. Auch der Auslöser ist weit genug vom Eingang entfernt, so dass der Schwanz der Ratte nicht in das zuschnappende Tor eingeklemmt werden kann.

Das aktivieren der Falle gestaltet sich als sehr einfach. Und auch die Bestückung mittels des Köders ist kein Problem. Da Ratten sehr schlaue Tiere sind hat es jedoch keinen Sinn die Stahlfalle einfach so auszustellen. Raten würden dies durchschauen. Am besten wird ein wenig Graß oder etwas Blattwerk auf dem Boden ausgelegt, sodass die Ratte den Käfigboden nicht mehr sehen kann. Um die Falle noch effektiver zu gestalten empfehlen wir Sie mit einem Jutesack etwas abzudecken.

Nach der Präparation der Falle konnte unser Test beginnen. Eine Woche lag wollten wir diese im Freien und im Haus testen

Beide Fallen bescherten uns in den ersten beiden Tagen keinen Erfolg. Die Köder wurden jedoch angenommen. Wir konnten  Bisspuren sowohl an unserem Nutellabrot in der einen und an unserem Speck in der anderen Falle feststellen. Am dritten Tag schnappte die Falle im Freien schließlich zu gespannt näherten wir uns dieser und stellten fest, dass wir keine Ratte sondern einen Igel gefangen hatten. Nachdem wir den Igel wieder befreit hatten und nun den Beweis hatten, dass die Falle funktioniert warteten wir die restliche Woche weiter ab. Am sechsten Tag unseres Tests gab es dann den ersten Erfolg. Eine große Ratte konnten wir mit unserer Falle, die im Haus stand, fangen. Ansonsten blieb jeglicher Fangerfolg aus.

Beim näheren Betrachten Falle stellten wir auch fest woran dies lag. Um die Falle auszulösen muss das Tier den Auslöser, an welchem der Köder befestigt ist etwa 5 cm nach hinten ziehen. Ratten sind leider viel zu schlau um dies zu tun und knabbern nur etwas des Köders ab. Leider können wir die Falle nicht weiterempfehlen, da die Fangresultate mehr als mangelhaft waren.

Hux Eye Rattenfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Als nächstes orderten wir die Rattenfalle von Hux Eye. Mit diesem Hersteller hatten wir bereits bei den Mausefallentests sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Rattenfalle des Herstellers gibt es in drei Größen. Wir entschieden uns für das mittlere Modell (XL), welches immer noch eine stolze Länge von 120cm aufwies. Die Falle ist mit Abstand die teuerste in unserem Test 85€ mussten wir für diese ausgeben. Um den Transport zu erleichtern lässt sich die Falle zusammenklappen.

Die Falle verfügt über zwei Eingänge. In die Mitte der Falle wird der Köder auf einer Metalplatte angebracht. Betritt die Ratte die Platte um den Köder zu fressen löst die Falle aus. Die Falle ist so groß, dass sie auch noch zum fangen anderer Tiere wie:

  • Marder
  • Fuchs
  • Katzen
  • Kaninchen

genutzt werden kann. Dank der Bedienungsanleitung fällt das Scharfstellen der Falle leicht und nachdem wir die Falle, wie bereits die erste im Test, mit etwas Laub und einem Jutesack präpariert hatten konnte die Jagd beginnen. Die Bestückung der Falle mit dem Köder fiel uns leider ein bisschen schwer, da dieser in die Mitte der Falle gestellt werden muss. Selbst bei unserem Produkt muss man seinen Arm beinahe ausreisen um dies zu bewerkstelligen. Bei der großen Falle mit 150cm Länge können wir uns nicht vorstellen, dass die Bestückung ohne Hilfsmittel möglich ist. Eine Klappe oberhalb der Wippe würde hier Abhilfe schaffen.

16 Stunden nach dem Aufstellen der Falle ging uns die erste Ratte auf den Leim. Das die Falle eine Ratte gefangen hatte war kaum zu überhören, da die Falltüren sehr laut zuschlagen. Durch den praktischen Tragegriff oben an der Falle besteht keine Gefahr mit dem Tier in Kontakt zu kommen und auch das freilassen der Ratte funktionierte einwandfrei.

Insgesamt konnten wir in den ersten 5 Tagen 7 Ratten fangen. Danach ging uns leider keine Ratte mehr in die Falle. Wir nehmen an, dass die Tierchen durch den Lärm gewarnt wurden und schnell begriffen hatten, dass es sich um eine Falle handelte. Ansonsten waren wir von der Falle bis auf wenige Kleinigkeiten positiv Überrascht. Lediglich der Preis von 85€ finden wir sehr viel. Diese Falle nur für das Fangen von Ratten anzuschaffen lohnt sich überhaupt nicht. Sollten Sie mit der Falle neben Ratten auch noch andere Tiere einfangen wollen ist der Preis für die Falle in Ordnung.

Swissinno Rattenkäfig

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser letztes Produkt im Test war gleichzeitig unser günstigstes. Die Rattenfalle von Swissinno kostet nicht einmal 15€ im Vergleich zu den bereits getesteten Fallen ein sehr guter Preis. Schon einen Tag nach der Bestellung konnten wir die Falle in Augenschein nehmen. Die Qualität und Verarbeitung ist für den Preis außerordentlich solide. Zwar ist die Falle kleiner als die anderen bietet aber einer Ratte immer noch genügend Platz. Der Boden der Falle besteht aus Holz, was für die Ratten einladender wirken soll. Hier ist es nicht nötig die Falle vorher mit Gras oder Blattwerk auszulegen.

Die Falle ist schnell gespannt und mit einem Köder versehen. Auch eine Person schafft diese mühelos alleine. Eine Woche lang ließen wir die Falle stehen und kontrollierten Sie in regelmäßigen Abständen. Am Ende der Woche konnten wir ein super Ergebnis von 9 gefangenen Ratten erzielen, die alle unversehrt in der Falle hockten. Auch das Freilassen der Ratten funktioniert einfach. Leider fehlt hier ein Tragegriff. So muss man beim Aufheben der Falle ein wenig vorsichtig sein.

Am Ende unseres Lebendfallentests hat uns die günstigste Falle mit den besten Fangergebnissen überrascht. Dieses Produkt können wir bei geringem Rattenbefall weiterempfehlen.

Tötungsfallen

Bei den Tötungsfallen werden die Mäuse nicht lebendig gefangen sondern sofort umgebracht. Die bekanntesten Ableger der Tötungsfallen sind die Schlagfallen, welche den Mäusen das Genick brechen sollen. Zudem gibt es noch die elektrischen Tötungsfallen.

Schlagfalle

Die Schlagfalle wird von vielen als die klassische Mausefalle bezeichnet. Diese ist auch in vielen Cartoons wie Tom und Jerry zu entdecken. Doch auch gegen Ratten lassen sich mit den Schlagfallen gute Ergebnisse erzielen. Die Schlagfalle ist ein kleiner mechanisch arbeitender Apparat. Gelangt die Ratte auf den Auslöser um den Köder zu fressen schnappt die Falle zu und erschlägt die Ratte. Im optimalen Fall wird der Maus das Rückgrat gebrochen, so dass Sie sofort Tod ist ohne Schmerzen zu erleiden.

Der Schlag solch einer Schlagfalle kann für Menschen und Haustiere schmerhaft sein hat aber keine großen Verletzungen zur Folge. Bei Babys und kleinen Kindern sollte aber darauf geachtet werden, dass diese nicht in Kontakt mit der Falle kommen, da starke Schlagfallen den Kleinen die Finger brechen können. Daher sollte der Einsatz von Schlagfallen abgewogen werden.

Unsere Schlagfallen testeten wir alle in denselben sehr stark befallenen Haus wie bereits die Lebendfallen.

Rattenfalle Luna

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Luna ist schon seit Jahren die klassische Mausefalle. Aber auch Schlagfallen für Ratten führt die Firma im Programm. Die Schlagfallen für Ratten unterscheiden sich von denen für Mäuse ein wenig in der Größe und durch die stärkere Schlagkraft. Die Falle war wie wir erwartet haben gut verarbeitet und mit einem Preis von knapp 5€ die günstigste Schlagfalle für Ratten in unserem Test.

Die Fallen lassen sich außerordentlich leicht auch von nur einer Person aufstellen. Der Bügel muss nach hinten geklappt werden und ein Metallstäbchen wird in eine Öse eingehängt, welches den Bügel gespannt hält. Schon beim Spannen des Bügels ist sofort zu merken welche Kraft die Falle hat. In unserem weiteren Test hat sich dies Bewiesen alle Ratten waren sofort Tod.

Auf dem Auslöser wird der Köder vorsichtig platziert und schon kann die Jagd beginnen. Vier der Fallen verteilten wir im Haus und warteten die erste Nacht ab. Zwei der vier Fallen konnten während der ersten 16 Stunden unseres Tests Mäuse fangen. Alle Tiere waren Tod. Bei der Entsorgung der toten Tiere sollten Sie unbedingt Einweghandschuhe tragen, da sich sonst Bakterien übertragen können.

Die Fallen zu reinigen ist durch das Holz leider nicht so einfach wie gewünscht, da vor allem eingetrocknetes Blut recht schwer zu entfernen ist (Kam bei drei Tieren vor). Im Laufe unserer Testwoche konnten wir mit den Fallen 24 Ratten fangen (Der Test fand auch in einem stark befallenen Haus statt). Ein wirklich sehr gutes Ergebnis. Alle Ratten waren dabei wie es schien sofort Tod. Wir können die Falle bedenkenlos weiterempfehlen. Allerdings sollte die Falle nicht im Freien eingesetzt werden, da sie leider sehr schnell rosten kann, ansonsten gibt es nichts zu bemängeln.

Neudorff Rattenfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Die Schlagfalle für Ratten von Neudorff ist der Schlagfalle für Mäuse vom selben Hertseller sehr ähnlich. Nur in der Größe und bei der Schlagkraft unterscheiden sich die Produkte. Es ist sicherlich möglich mit der Rattenfalle auch Mäuse zu fangen, jedoch raten wir davon ab mit Mäusefallen Ratten fangen zu wollen. Der Schlag reicht nicht ganz aus um die Ratte umgehend Schmerzfrei zu töten. Entweder entwischen die Ratten und kehren nie wieder oder Sie bleiben schwer Verletzt liegen.

Die Schlagfalle von Neudorff kostet mehr als 10€ für eine einzige Falle. Sie ist somit doppelt so teuer wie Rattenfalle von Luna. Dafür wirkt diese Falle auch sehr hochwertig. Die Falle besteht zum größten Teil aus hartem Plastik und der Spannmechanismus ist sehr stark, auch große Tiere sterben zuverlässig. Besonders ausgeklügelt fanden wir die Entfernung der Rattenleiche aus der Falle. Die tote Ratte muss dabei nicht berührt werden. lediglich der Spannbügel wird heruntergedrückt wobei sich der Schlagbügel nach oben verschiebt und das Tier freigibt.

Schnell waren die Fallen verteilt und bestückt, sodass unser Test beginnen konnte. Nach 14 Stunden konnten bereits zwei Ratten gefangen werden ein wirklich sehr ordentliches Ergebnis. Auch das abwaschen der Falle klappt mühelos. Etwas warmes Wasser reicht aus um die Falle von Verunreinigungen zu befreien und die Jagd kann direkt weitergehen. Mit der Falle konnten wir in einer Woche knapp 30 Ratten einfangen, ein erstaunlich gutes Ergebnis.

Swissinno SuperCat Rattenfalle

Bewertung: ♥ ♥

Nach den beiden „herkömmlichen“ Rattenfallen machten wir uns daran eine „Krokodilfalle“ aus Plastik zu testen. Die Falle SuperCat von Swissinno kostet mit etwa 10€ so viel wie die Falle von Neudorff. Die Falle verfügt bereits über einen integrierten Köder, welcher etwa 4 Wochen seine anlockende Wirkung beibehalten soll. Anschließend ist es möglich einen eigenen Köder in die Falle zu legen.

Der Aufbau der Falle ist sehr unkompliziert und es besteht nicht die Gefahr sich selbst zu verletzten. Die Falle wird einfach aufgeklappt, bis ein Klicken ertönt. Mit etwas Übung lässt sich das sogar Einhändig bewerkstelligen.

Vier Fallen platzierten wir an unterschiedlichen Orten und warteten ab. Bereits nach 5 Stunden ging uns die erste kleine Ratte in die Falle. Der Köder scheint die Ratten sehr gut anzulocken und so konnten wir am ersten Tag drei Jungtiere fangen. Die Ratten lassen sich ohne Berührung einfach entsorgen. Anschließend sollte die Falle kurz gereinigt werden und die Jagd kann wieder beginnen.

Als wir an Tag zwei unsere Fallen kontrollieren wollten entdeckten wir in einer Falle eine große sehr große Ratte (ca. 24 cm Kopf-Rumpf-Länge). Beim Näherkommen erkannten wir, dass die Ratte von der Falle nicht getötet wurde, sondern schwer verletzt da lag. Das Tier atmete schwer und der Kopf klemmte zwischen der Falle. So etwas darf absolut nicht passieren. Wir brachen unseren Test vorzeitig ab, da wir uns sicher waren noch weitere solcher großen Ratten im Haus zu haben.

Kleinere Ratten konnte die Falle ohne Probleme sofort töten bei größeren Reicht die Kraft jedoch nicht aus. Sollten Sie größere Ratten in Ihrem Haus antreffen sollte diese Falle nicht verwendet werden. Es gibt wohl keinen unschöneren Anblick als eine halb tote Ratte.

Selbstaktivierende Rattenfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Nach dem Schock mit der Falle von Swissinno wollten wir bei unserer nächsten Falle sicher gehen, dass die Ratten auch schnell getötet werden. Wir stießen auf die Rattenfalle von Self Set. Mit knapp 10€ Kaufpreis liegt die Falle im preislichen Mittelmaß. Hierfür bekommt der Kunde eine Vollverzinkte Falle, welche mit zusätzlichen Zacken versehen ist, um die gefangenen Ratten auch sicher umzubringen.

Die Falle ist schnell aktiviert und zeichnet sich durch einen starken Spannbügel aus. Vorsichtig platzierten wir den Köder und unser Test konnte beginnen. Bei der Falle sollten Sie darauf achten, dass weder Haustiere noch Kinder in die Nähe der Falle gelangen können. Da die Falle mit den Zinken ausgestattet ist besteht eine hohe Verletzungsgefahr.

Eine Woche lang hatten wir die Falle im Einsatz und waren von den Ergebnissen überzeugt. 28 Ratten konnten wir fangen, welche auch 100-prozentig sofort Tod waren. Somit können wir die Falle aus England jedem weiterempfehlen. Da die Falle die Ratten aber aufspießt fließt meist ein wenig Blut. Wird dies nicht möchte sollte zu einer anderen Falle greifen.

Elektrische Rattenfallen

Elektrische Rattenfallen töten Ratten durch einen starken Stromschlag. Die Ratten sind somit auf der Stelle Tod. Die Hersteller versprechen, dass diese Fallen besonders effektiv sind und die Ratten sofort zuverlässig fangen.

Woodstream M240 Victor elektronische Rattenfalle

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Bei den elektrischen Rattenfallen entschieden wir uns die Falle von Woodstream zu testen. Wir kannten die Fallen bereits aus dem Test mit Mäusen und waren damals nicht wirklich überzeugt von den elektrischen Fallen. Umso gespannter waren wir auf den Test mit der elektrischen Falle. Die Lieferung verlief schon einmal Reibungslos ein Tag nach der Bestellung konnten wir die beinahe 50€ teure Falle auspacken.

Das Design der Falle ist recht ansprechend und die Verarbeitung in Ordnung. Vier C-Batterien benötigt (Achtung: nicht im Lieferumfang enthalten) es um die Falle in Betreib nehmen zu können. Diese Batterien sollen für 50 getötete Ratten ausreichen. Über eine  Ein/Ausschalter wir die Falle aktiviert. Auch das Anbringen des Köders funktioniert gut. Mittels LEDs zeigt die Falle an ob Sie eine Ratte erwischt hat und wann die Batterie leer ist.

Mit einem Gewicht von etwa 500 Gramm lässt sich die Falle bequem überall im Haus positionieren. NA dem Einschalten der Falle konnte unser Test beginnen. Eine Woche lang ließen wir die Falle an einem hoch frequentierten Ort stehen. Nach den Tests der elektrischen Fallen für Mäuse waren wir recht skeptisch ob die Falle funktionieren würde, doch als wir bereits am ersten Tag zwei Ratten (ein Jungtier und ein etwas älteres Tier) fangen konnten war unsere Skepsis verflogen. Innerhalb einer Woche konnten wir mit der elektrischen Rattenfalle 18 Tiere töten ein sehr solides Ergebnis. Vor allem die Handhabung und Leerung der Falle überzeugt uns.

Da wir von der Falle angetan waren wollten wir Sie noch weiter stehen lassen. Nach dem zehnten Tag konnten wir aber keine Ratten mehr fangen. Die Tiere hatten  die Falle irgendwie durchschaut. Dennoch sind wir mit einem Fangergebnis von 24 Ratten in 10 Tagen sehr zufrieden. Einen kleinen Befall löst die elektrische Falle sehr gut. Leider ist die Falle mit 50€ auch recht teuer.

Bildquelle Teaser: Snowmanradio

Rattenfallen 4.20/5 (84.00%) 5 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>