Rattengift ist besonders effektiv um einer großen Rattenplage Herr zu werden und in Industrieländern die am weitest verbreitet Methode der Rattenbekämpfung. Die Gifte sollten aber immer die letzte Möglichkeit sein um sich von Ratten zu befreien. Die Gifte sind auch für Menschen und Haustiere nicht unbedenklich und können Langzeitschäden hervorrufen.

Einsatz von Rattengift

Ratte nagt an Brotresten

Ratte nagt an Brotresten (Bildquelle: Allgemeiner Deutscher Nachrichtendienst)

Rattengifte wird meist als Fraßköder eingesetzt. Um Haustieren und Babys vor dem Kontakt mit dem Gift zu schützen werden die Fraßköder in geeignete Behälter gegeben, in die nur Ratten schlüpfen können. Die Köder sind sehr umweltstabil. Das Bedeutet, dass sich die Köder nicht von alleine abbauen und auch nicht ihre Wirkung verlieren. Haben Sie mit Giftködern die Ratten aus Ihrem Haus vertrieben, sollten Sie die übrigen Köder sorgfältig entfernen. Mäusegift lässt sich auch als Mischköder einsetzte. Hierbei wird das Gift unter Lebensmittel gemischt, welche die Ratten fressen.

Neben den Fertigködern und den Mischködern, gibt es noch Rattenschaum. Diese werden an häufig von Ratten besuchten Orten Schon der Kontakt mit dem Schaum bringt die Nager um. Hier spricht man von einem Kontaktgift. Zudem sind Trinkköder verfügbar, welche in Deutschland aber nur selten eingesetzt werden.

Rattengift ist in den meisten Fällen sehr auffällig, da es mit einer grellen Farbe versehen ist. Zudem enthält das Gift Lockstoffe, die für die Ratten attraktiv sind. Haustiere wie Hunden oder Katzen werden in den meisten Fällen nicht von dem Gift angelockt. Dennoch sollten Sie bei der Ausbringung darauf achten, dass Haustiere und vor allem kleine Kinder nicht an das Gift gelangen können. Sollte ein Haustier das Gift verzehrt haben, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Funktion von Rattengift

Die Fraßköder enthalten unterschiedliche Wirkstoffe. In den meisten Fällen verwenden die Hersteller Coumatetralyl oder Bromadiolon. Die sind gerinnungshemmende Wirkstoffe. Ratten  sterben nicht sofort nach dem Verzehr des Giftes. Sie benötigen eine gewisse Dosis und etwas Zeit bis sie der Tod ereilt. Die Tiere verbluten dabei innerlich und leiden unter starkem Herzrasen. Je nach Größe eines Tieres tritt der Tod schon nach 3 bis 5 Tagen ein. Der Tod ist für die Tiere dabei absolut schmerzfrei. Zur Begasung und zur Herstellung von Fraßködern für Ratten wird zudem Rodentizid verwendet. Dieses Gift ist äußerst wirksam und wird meist nur gegen Ratten und nicht gegen Mäuse eingesetzt, da das Gift auch der Umwelt und anderen Tierarten schwere Schäden zufügen kann.

Tipps zur Anwendung der Rattenköder

Gift sicher auslegen

Bringen Sie Warnhinweise an sollten Sie Rattengift im Freien auslegen.

Da die Köder auch für den Menschen nicht ungefährlich sind sollten sie immer die letzte Wahl bei der Bekämpfung der Rattenpage sein. Prüfen Sie zuerst ob es nicht auch mit biozidfreien Mitteln, wie Rattenfallen möglich ist die Ratten zu vertreiben. Sollten Sie sich für Gifte entschieden haben sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

Allgemeine Sicherheitshinweise

Studieren Sie vor dem Einsatz der Rattenköder unbedingt die Gebrauchsanweisung. Auf der Verpackung der Gifte finden Sie häufig hilfreiche Tipps zum Einsatz der Köder und Warnungen vor möglichen Gefahren. Beachten Sie zudem folgende Hinweise:

  • Vermeiden Sie unnötigen Kontakt mit den Ködern (Am besten tragen Sie Einweghandschuhe beim Auslegen der Giftköder)
  • Verwahren Sie das Gift außerhalb der Reichweite von Kindern
  • Achten Sie darauf das Haustiere nicht an das Gift gelangen können
  • Suchen Sie beim verschlucken des Giftköders umgehend einen Arzt auf.
  • Halten Sie das Gift fern von Nahrungsmitteln

Hinweise vor der Anwendung der Rattengifte

Sie können das Gift nur effektiv einsetzten, wenn Sie wissen wo Ihr Feind sich aufhält. Prüfen Sie in welchen Räumen die meisten Ratten sind. Dies können Sie an Kot- oder Nagespuren erkennen. Zudem sollten Sie alle Personen über die Giftköder informieren, welche das Gebäude benutzten. So können Sie den unsachgemäßen Umgang mit den Ködern verhindern.

Auslegen des Rattengifts

Ratten im Käfig

Ratten im Käfig (Bildquelle: PogoEngel)

Sollten Sie die Köder auch im Freien einsetzten wollen, sollte Sie dies nur in unmittelbarer Nähe zum Gebäude tun. Achten Sie beim Auslegen darauf, dass die Köder für Haustier und Kinder nicht erreichbar sind. Um diese Gefahr einzudämmen sollten Sie die Köder nie frei auslegen, sondern Köderstationen verwenden. Somit beugen Sie auch vor, dass Wildtiere wie z.B. Vögel die Köder fressen und verenden. Stellen Sie die Stationen nur dort auf wo Sie auch wirklich Ratten vermuten.

Kontrolle der Köderkästen

Die Köderkästen sollten Sie in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Vor allem zu Beginn der Rattenjagd sollten die Fallen etwa alle zwei Tage kontrolliert werden. So können Sie prüfen ob die Ratten auf die Köder anspringen und an welchen Stationen sich die meisten Mäuse aufhalten. angefressene Köder sollten Sie durch frische ersetzten (tragen Sie hierbei unbedingt Handschuhe und entsorgen die Köder in eine Tüte im Hausmüll). In der Nähe der Köderfallen liegen die meisten toten Ratten. Suchen Sie die nähere Umgebung ab und entfernen tote Ratten umgehend. Da die Ratten auch nach dem Verzehr des Giftes noch kurze Zeit leben sollten Sie auch in Möglichen verstecken, wie hinter Schränken oder in Nischen nach Rattenleichen Ausschau halten.

Ende der Anwendung von Rattengift

Werden keine Köder mehr gefressen sollten Sie die Anwendung beenden. Nun müssen Sie alle toten Ratten und übriggebliebenen Köder entfernen. Dies sollten Sie unbedingt mit Handschuhen tun. Zum einen kommt das Gift ansonsten mit Ihrer Haut in Kontakt und zum anderen können die toten Ratten Krankheiten übertragen. Bei der Entsorgung der Köder sollten Sie die Gebrauchsanweisung beachten. Manche Köder sollten nicht im Hausmüll entsorgt werden.

Köderstationen

Um zu verhindern, dass Kinder und andere Tiere an die Köder kommen können sollten Sie Köderboxen einsetzten. Sollten Sie Ratten im Freien bekämpfen wollen, ist der Einsatz einer Köderbox zwingend notwendig. Zudem verhindern die Köderboxen das Eindringen von Wasser sollten Sie Ratten im Freien bekämpfen wollen. Wir haben uns verschiedenen Köderboxen angeschaut.

Rattenköderstation Alpha

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Die erste Rattenköderstation in unserem Test war die Rattenköderstation von Alpha. Zwei Tage nach unserer Bestellung traf die Köderstation ein und der Test konnte beginnen. Mit einem Preis von 5€ ist die Station günstiger als die anschließend getestete Station von KAS. Die schwarze Station aus Kunststoff ist etwa 24 cm Lang und macht einen hochwertigen, stabilen Eindruck. Auch das einfach gehaltene Schlüsselsystem hat uns überzeugt. Ist die Box erst einmal verschlossen bekommen Kinder und Tiere diese nicht mehr geöffnet.

Die Falle verfügt über zwei Eingänge, durch welche die Ratten an den Köder gelangen können. In die Mitte der Station wird der Köder mit einem Ködersicherungsstab gegeben. Die Alpha Rattenköderstation eignet sich sowohl für Rattenschaum als auch für Fraßköder.

Wir platzierten die Stationen mit den Ködern in Haus und Garten und beobachteten um die Ratten sich in die Station trauen. Schon zwei Stunden nach dem Aufstellen der Box konnten wir die ersten Fraßspuren an dem Köder erkennen. Die Ratten scheinen sich in der Station sicher zu fühlen und verweilen dort längere Zeit um den Köder zu fressen. So nehmen die Tiere sehr viel Gift auf, was sie zuverlässig tötet. Die Station hat uns in Verarbeitung, Handhabung und bei den Ergebnissen absolut überzeugt.

KAS Ratten und Mäuse Köderstation

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Nach der Rattenköderstation von Alpha testeten wir die Köderstation von KAS. Zwei Tage nach der Bestellung traf die Box bereits ein und der Kampf gegen die Ratten konnte beginnen. Die Köderbox ist lediglich 10cm hoch und kann so auch unter Paletten aufgestellt werden. Mit etwa 7€ ist die Box nicht gerade günstig macht aber einen stabilen Eindruck. Durch spezielle Rillen in der Box wird das Eindringen von Wasser verhindert. Die Box verfügt über zwei Eingänge. Hier können die Nager hineinkriechen und dass mittig platzierte Futter fressen. Im Lieferumfang der Box ist zudem eine Köderbefestigung enthalten.

Die Köderstation ist etwa 35 cm lang und verfügt über einen Schlüssel. Unberechtigte wie Kinder können die Box so nicht öffnen und an den Köder gelangen. Ist die Box erst einmal verschlossen haben Kinder und Haustiere keine Chance mehr an den Köder zu gelangen. Auch das mutwillige zerstören der Box wird durch die gute Verarbeitung erschwert.

Mäuse und Ratten  haben in unserem Test sehr gut auf die Box reagiert und sind ohne groß zu Überlegen oder zu zögern hineingekrabbelt. Die Nager schienen sich in der Box sogar recht wohl zu fühlen und konnten ungestört das Gift verzehren.

Von der KAS Ratten und Mäuse Köderfalle waren wir absolut begeistert. Die Box ist sehr gut verarbeitet und sehr sicher. Außerdem lassen sich mit der Köderfalle sehr gute Ergebnisse im Kampf gegen Ratten erzielen.

Bei die Stationen können wir weiterempfehlen. Die Köderstation von KAS wirkt jedoch ein wenig hochwertiger und sicherer. Dafür kostet die Station auch ein wenig mehr.

Rattengift im Test

Bei Rattengiften gibt es nicht nur was den Wirkstoff angeht verschiedenen Varianten, sondern auch beim Köder. Zum einen gibt es Blockköder. Dies sind größerer Blöcke an denen die Ratten nagen und so das Gift aufnehmen. Darüber hinaus ist Rattengiftgranulat weit verbreitet. Diese kleinen Stückchen können die Ratten sofort verzehren. Einen Unterschied in der Wirkung dieser konnten wir nicht feststellen. Es bleibt somit Ihnen überlassen ob, Sie lieber große sichtbare Köder verteilen wollen oder kleine Granulatstückchen ausstreuen möchten.

Wir haben verschiedene Gifte zur Bekämpfung von Ratten getestet. Alle Tests fanden in einem stark von Ratten befallenem Haus statt.

Rattengifte als Köderblöcke

Rattengift Brodifacoum

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser erstes Rattengift im Test war das Rattengift Brodfacium von Detia. Wie schon der Name verrät enthält das Gift den Wirkstoff Brodifacium, welcher eine hochgiftige chemische Verbindung beschreibt. Brodifacium ist nicht nur für Nagetiere schädlich, sondern ist auch für Mensch und Umwelt hochgiftig. Beim Auslegen der Köderblöcke sollten unbedingt Einweghandschuhe getragen werden (Diese werden mit dem Produkt sogar mitgeliefert).

Das Rattengift ist durch die violette Färbung sehr gut zu erkennen und kann nach der Anwendung einfach Rückstandslos wieder aufgelesen werden. Das Gift wird in einem kleinen wiederverschließbaren Eimer geliefert und lässt sich so lange lagern. Ein Kilogramm Gift enthält die Packung, welche mit ca. 15€ zu Buche schlägt. Die einzelnen Köder sind 20 Gramm schwer und lassen sich durch Ihre Form leicht aufstellen.

Schnell haben wir die Köder ausgelegt und unser Test konnte beginnen. Die Köder lassen sich mit einem Hammer einfach zerkleinern, sollten Sie kleinere Mengen auslegen wollen. Hierbei sollten Sie sich vor kleinen Staubpartikeln der Köder mithilfe eines Mundschutzes schützen.

Am nächsten Tag (etwa 14 Stunden nach der Ausbringung der Köder) kontrollierten wird diese auf Bisspuren. Von insgesamt vier ausgebrachten Ködern waren drei angenagt. Besonders ein Giftblock schien den Ratten sehr gelegen zu kommen. An dieser Stelle platzierten wir sofort einen zweiten. In regelmäßigen Abständen kontrollierten wir weiterhin die Köder auf Bisspuren oder tauschten beinahe abgenagte Köder aus. Die Köder wurden generell sehr gut angenommen.

Ab dem dritten Tag konnten wir die ersten fünf toten Ratten ausmachen. Die Tiere lagen leblos in der Nähe einer Köderfalle. Am vierten und fünften Tag unseres Tests kamen jeweils noch sieben tote Tiere hinzu. Am Ende unserer Testwoche konnten wir mit den Ködern 27 Ratten erledigen. Hinzu kommen sicherlich noch welche, die sich in den Bauten verkrochen haben. Auch am siebten Tag wurden die Köder immer noch angenommen, ein gutes Zeichen, da die Ratten so noch nicht bemerkt hatten, dass die Köder schädlich für sie sind.

Von dem Rattengift Brodifacium von Detia waren wir absolut überzeugt. Das Produkt ist zwar nicht ganz günstig erledigt die Ratte aber zuverlässig und wird auch gut von diesen angenommen. Sehr schön fanden wir zudem die mitgelieferten Handschuhe, welche beim Auslegen der Köder unbedingt getragen werden sollten. Wir können das Produkt nur weiterempfehlen.

Bromadiolon Köderblock gegen Ratten

Bewertung: ♥ ♥ 

Unser nächstes Produkt im Test waren die Bromadiolon Köderblöcke von Rodex. Das Produkt ist weitaus günstiger als die ersten  getesteten Köder von Detia. Eine Packung enthält 1 kg der Köder, welche durch die rote Farbe nicht zu übersehen sind. Der Wirkstoff dieser Köder ist, wie der Name bereits verrät, Bromadiolon – dies ist eine Gerinnungshemmer. So verbluten die Nagetiere innerlich. Durch einen starken Bittestoff sollen Kinder den Köder nicht essen.

Die Köder werden in einer großen Packung geliefert, die sich wie ein Farbeimer öffnen und wiederverschließen lässt. Durch die luftdichte Aufbewahrung bleiben die Köder lange erhalten und sind auch vor Feuchtigkeit geschützt. Die Köderblöcke sollten nicht ohne Handschuhe ausgebracht werden, da das Gift die Haut angreifen kann.

Wir verteilten die Köder in Haus und Garten und warteten drei Tage ab. Schon am ersten Tag viel uns auf, dass erstaunlich viele Schnecken im Garten zu sehen waren, welche in die Köderboxen krochen. Beim Öffnen der Boxen sahen wir, dass sich die Schnecken anstatt unsere Mäuse über die Köder hermachten. Die Schnecken lutschen die Köderblöcke ab und sterben noch an Ort und Stelle. Nach dem ersten Tag mussten wir so anstatt toter Ratten die toten Schnecken aus den Köderboxen entfernen. Da wir dies nicht jeden weiteren Tag tun wollten und deutlich mehr Schnecken im Garten zu sehen waren, brachen wir den Versuch mit den Ködern im Freien ab und  konzentrierten uns auf die Ratten im Haus. Nach drei Tagen kontrollierten wir die Köderboxen, ob die Nager sich bereits über unser Gift hergemacht hatten. Von fünf aufgestellten Ködern waren nur zwei angeknabbert, ein eher schlechtes Ergebnis, die Ratten scheinen dem Lockstoff widerstehen zu können. Um auszuschließen, dass die Köderboxen das Problem sind legten wir die Köder ohne Boxen aus (Dies ist eigentlich nicht zu empfehlen).

Weitere drei Tage warteten wir ab um anschließend die Ergebnisse zu kontrollieren. Zwar konnten wir die ersten toten Ratten entdecken, die meisten der Köder waren aber noch unversehrt. Ein wirklich enttäuschendes Ergebnis. Von dem Kauf der Köder um Ratten damit zu eliminieren müssen wir abraten. Die Köder werden nur sehr schlecht angenommen und erreichen so nur wenige Ratten. Mit dem Produkt von Detia erzielen Sie weitaus bessere Ergebnisse, diese ist der etwas höherer Preis von etwa 5€ wert.

Rattenköder als Granulate

Neudorff Sugan Rattenköder

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Unser erstes Rattengift als Granulat im Test war der Neudorff Sugan Rattenköder. 400 Gramm enthält eine Packung des Giftes, welches mit etwa 13€ recht teuer ist. (Vor allem im Vergleich zu den Blockködern). Der Köder lässt sich sehr einfach ausbringen, ist aber durch die dunkle blaue Färbung leicht zu übersehen. Hier empfiehlt es sich den Köder in Köderboxen auszubringen. Die Köder sind in Tropfenform gestaltet und scheinen Ratten anzuziehen.

Schon kurz nach der Ausbringung des Köders näherten sich die Ratten dem tropfenförmigen Gift und verschlangen die Happen. Das Produkt machte von der ersten Minute an einen guten Eindruck und wir waren schwer damit beschäftigt die Köderboxen nachzufüllen. Lediglich die Wirkung des Giftes scheint nicht sehr stark zu sein, wie wir es von dem Köderblock von Detia gewohnt waren. Erst am vierten Tag konnten wir die ersten beiden toten Ratten sichten. Dies waren allerdings noch sehr junge und kleine Tiere. Die erste große tote Ratte fanden wir erst am achten Tag nach auslegen der Köder. Danach ging es jedoch rasant. In den vier Tagen darauf zählten wir 20 tote ausgewachsene Tiere.

Von dem Ergebnis des Giftes sind wir generell überzeugt. Das Gift wird super von den Tieren angenommen. Lediglich die Dauer, bis wir die ersten toten ausgewachsenen Ratten finden konnten war ein wenig enttäuschend. Dennoch können wir abschließend das Gift weiterempfehlen, da das Endresultat sehr überzeugend war.

Frunax DS Contra Ratten

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser nächstes Produkt im Test war deutlich günstiger als das Ratte Gift von Neudorff. Etwa 11€ kostet eine Kilogramm des Giftes, für das Gift von Neudorff waren über 30€ pro Kilogramm fällig. Leider muss man von dem Gift Frunax DS Contra Ratten 12 mal 200 Gramm Päckchen abnehmen 8also 2,4 Kilogramm). Für einen kleinen bis mittleren Befall reichen 2-3 Packungen vollkommen aus um alle Raten zu erledigen. Zum Glück sind die Packungen gut verschlossen und wir konnten das Gift lange Zeit lagern.

Drei Tage nach der Bestellung kam das Gift an und der Kampf mit den Nagern konnte beginnen. Der Wirkstoff, welchen dieses Produkt enthält ist Difenacoum. Auch dieser Wirkstoff ist hochgiftig und kann Schäden am Menschen und der Umwelt anrichten. Wieder empfiehlt es sich äußerst vorsichtig mit dem Gift umzugehen.

Das Ausbringen des Giftes funktioniert sehr einfach und schon nach kurzer Zeit konnten wir beobachten wie sich die Ratten dem Gift näherten und es verschlangen. Wie bei dem Produkt von Neudorff ein sehr gutes Zeichen und auch hier waren wir mit dem Nachfüllen der Köderstationen beschäftigt. Am Abend des dritten Tages konnten wir schon zwei tote kleine Ratten ausmachen. Das Gift scheint also sehr schnell zu wirken. Der nächste Tag bestätigte unsere Vermutung. Neben drei weiteren Jungtieren fanden wir fünf ausgewachsene Tiere, welche reglos auf dem Boden lagen. Die restliche Testwoche verlief sehr ähnlich. So zählten wir am Ende der Woche 34 tote Tiere – ein erstaunlich gutes Ergebnis.

Von Frunax DS Contra Ratten Rattengift sind wir absolut überzeugt. Die Köder werden gut angenommen und die Tiere sterben schnell. Auch der Preis, auf das Kilogramm hochgerechnet, hat uns überzeugt. Lediglich die Abnahmemenge von 2,4 Kilogramm halten wir für übertrieben. Beinahe kein Privathaushalt benötigt solch eine Menge an Rattengift. Solche Mengen lohnen sich eher für Bauernhöfe oder große Mietshäuser.

Delicia Ratron Power-Packs

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Die Delicia Ratron Power-Packs waren unser nächstes Produkt im Test. Wie das Gift von Neudorff enthält auch dieses Produkt 400 Gramm des Giftes. Ein Kilogramm der Power-Packs kosten knapp 10€. Mit etwa 25€ pro Kilogramm Gift liegt das Produkt somit im mittleren Preissegment.

Sehr schön an dem Gift von Ratron haben uns die einzelnen gut Verpackten Päckchen gefallen, in welchen sich jeweils 40 Gramm des Giftes befanden. Nicht benutzte Päckchen können lange Zeit sicher gelagert werden. Das Granulat ist sehr feinkörnig und in der Farbe Lila gehalten. So lassen sich die Krümel wieder einfach entfernen, sind alle Ratten vernichtet. Der Wirkstoff des Giftgranulats ist derselbe, welcher auch in den Köderblöcken von Detia zu finden ist. Da wir mit dem Wirkstoff gute Erfahrungen gemacht haben waren wir auf den Test sehr gespannt.

Die Köder werden von den Ratten sehr gut angenommen. Zwar nicht ganz so schnell wie die Köder von Neudorff und das Rattengift Frunax DS Contra Ratten, dennoch fraßen die Ratten nach zwei Tagen „Eingewöhnungszeit“ bereitwillig die Köder. Der Tod ereilte die Tierchen danach recht schnell. Schon am vierten Tag entdeckten wir die ersten toten Tiere. Sowohl junge als auch ausgewachsene Ratten lagen Tod auf dem Boden. Am Ende unserer Testwoche konnten wir insgesamt 28 tote Ratten verbuchen – ein ordentliches Ergebnis. Lediglich einen Kritikpunkt haben wir an dem Gift: Die Ratten nehmen Teile des Granulats aus den Köderboxen heraus und verteilen den Köder so im ganzen Haus. Vor allem für Personen, welche kleine Kinder oder Haustiere beheimaten stellt dies ein unnötiges Risiko dar. Das Ratten die Köder aus den Köderboxen mitnehmen konnten wir auch bei anderen Produkten beobachten, doch noch nie in so einem Ausmaß wie bei den Ratron Power-Packs.

Rattenschaum

Rattengel oder Rattenschaum hat denselben Effekt wie die Rattenköder. Die Tiere sollen es aufnehmen und verbluten innerlich nach einigen Tagen. Rattenschaum macht sich den natürlichen Reinigungsinstinkt der Tierchen zu Nutze. Das Gel bleibt am Fell hängen und wird beim Putzen oral aufgenommen.

Racumin Schaum

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Wir haben den Racumin Schaum getestet. Das Produkt wird von Bayer hergestellt, schon bei den Mäuseködern waren wir von den Leistungen des Bayer-Produktes begeistert. 500ml Schaum enthält eine Flasche, welche uns bereits zwei Tage nach der Bestellung geliefert wurde. Mit etwas über 30€ ist diese Produkt sehr teuer, daher erwarteten wir auch sehr gute Leistungen.

Den Schaum brachten wir in den Köderboxen an und platzierten diese auf Laufwegen und in der Nähe der Nesteingänge. Teilweise sprühten wir ein wenig Schaum in die Eingänge der Nester. Der Schaum hält etwa zwischen 10 und 12 Tagen. Drei Tage warteten wir ab, leider konnten wir in dieser Zeit nicht wirklich kontrollieren, ob die Nager auf den Schaum anspringen. Am Ende des dritten Tages hatten wir jedoch die Gewissheit. Wir fanden bereits die ersten toten Tierchen, welche noch Reste des Schaums im Fell hatten. Ab dem fünften Tag waren alle Ratten Tod. Zur Kontrolle legten wir etwas Rattenköder aus, um zu überprüfen ob och einige Tiere leben – dem war aber nicht der Fall.

Wir waren absolut begeistert von dem Racumin Schaum. Die Tiere werden schnell und zuverlässig getötet. Zudem lässt sich der Schaum auch an nur schwer zugänglichen Stellen anbringen. Die Ratten haben gar keine Chance dem Schaum zu entgehen. Leider ist das Produkt recht teuer, daher empfehlen wir es nur bei besonders schwerem Rattenbefall.

Bildquelle Teaser: Frank Vincentz

Rattengift 4.00/5 (80.00%) 9 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>